Andrea Griesebner

Email: andrea.griesebner@univie.ac.at

zur Person
geboren 1964 in Schladming (Steiermark), Diplomstudium Geschichte und Fächerkombination (Politikwissenschaft, Zeitgeschichte, Feministische Wissenschaften) an den Universitäten Salzburg und Wien, Abschluss mit ausgezeichnetem Erfolg 1990. Doktoratsstudium Geschichte an der Universität Wien, Abschluss mit ausgezeichnetem Erfolg 1998. Habilitation an der Universität Wien 2001, Lehrbefugnis für Neuere Geschichte. Von August 1992 bis September 2001 in verschiedenen Positionen (wissenschaftliche Mitarbeiterin, vertr. Assistentin, Univ. Assistentin, Univ. Dozentin) am Institut für Geschichte der Universität Wien beschäftigt. Seit 1. Oktober 2001 ao. Univ. Prof. am selben Institut. Gastprofessuren (Spring-Term 2002 und Fall-Term 2002): History Department, Georgetown University, Washington, D.C.

Forschungsschwerpunkte
Feministisch und mikrohistorisch perspektivierte Kultur-, Rechts- und Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit, Theorie und Methodologie der Geschichtswissenschaften, Feministische Theorie

Wissenschaftliche Preise
Förderungspreis der Stadt Wien 2001, Käthe Leichter Preis für Frauen- und Geschlechterforschung 2006

Publikationsauswahl

Monographien

2012 | Feministische Geschichtswissenschaft. Eine Einführung. Zweite überarbeitete Aufl. Wien: Löcker.

2000 | Konkurrierende Wahrheiten. Malefizprozesse vor dem Landgericht Perchtoldsdorf im 18. Jahrhundert. Wien/Köln/Weimar: Böhlau (Frühneuzeit-Studien, Neue Folge, Band 3).

1992 | mit Anette Baldauf, Entwicklung und Institutionalisierung von Women’s Studies im europäischen Vergleich. Wien (Materialen zur Förderung von Frauen in der Wissenschaft, Band 1).

Herausgeberinnentätigkeit

2010 | mit Georg Tschannett (Hg.), Ermitteln, Fahnden und Strafen. Kriminalitätshistorische Studien vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Wien: Löcker.

2008 | mit Martin Scheutz/Herwig Weigl (Hg.), Stadt – Macht – Rat 1607. Die Ratsprotokolle von Perchtoldsdorf, Retz, Waidhofen/Ybbs und Zwettl im Kontext. St. Pölten: Verein für Niederösterreichische Landeskunde.

2004 | mit Karl Brunner und Daniela Hammer Tugendhat (Hg.), Verkörperte Differenzen. Wien: Turia und Kant.

2002 | mit Christina Lutter (Hg.), Wiener Zeitschrift zur Geschichte der Neuzeit, 2. Jg./Heft 4: Die Macht der Kategorien. Perspektiven historischer Geschlechterforschung.

2002 | mit Martin Scheutz/Herwig Weigl (Hg.), Justiz und Gerechtigkeit. Historische Beiträge (16.-19. Jahrhundert). (Wiener Schriften zur Geschichte der Neuzeit 1). Innsbruck: Studienverlag.

2000 | mit Christina Lutter (Hg.), Beiträge zur Historischen Sozialkunde, Sondernummer: Geschlecht und Kultur.

1996 | mit Claudia Ulbrich (Hg.), L’Homme. Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft, 7.Jg./Heft 2: Gewalt.

Artikel

2013 | Intersektionalität. Ein brauchbares Konzept für die Geschichtswissenschaft?, in: Kallenberg Vera/Jennifer Meyer/Johanna M. Müller (Hg.), Intersectionality und Kritik. Neue Perspektiven für alte Fragen. Wiesbaden: Springer VS, 105-124 (mit Susanne Hehenberger).

2012 | Sin, Misdemeanor, Capital Crime? Adultery and Bigamy in the Holy Roman Empire, in: Frühneuzeit-Info 23 (1+2): The Use of Court Records and Petitions as Historical Sources, 60-79.

2012 | Vom Brief zum Forschungsprojekt. Rekonstruktion des Forschungsprozesses oder Mikrogeschichte angewandt, in: Ewald Hiebl/Ernst Langthaler (Hg.), Im Kleinen das Große suchen. Mikrogeschichte in Theorie und Praxis. Hanns Haas zum 70. Geburtstag. Innsbruck u.a.: Studienverlag, 96-105.

2011 | Grazia individuale e amnistia nella giurisdizione penale della prima età moderna, in: Cecilia Nubola/Karl Härter (Hg.), in: Grazia e giustizia. Figure della cemenza fra tardo medioevo ed età contempornea. Società editrice il Mulino: Bologna, 205-236.

2011 | History, Universities, and Professors: Women and Gender in Early Modern Historiography in Austria, in: Thomas Walling/Johannes Frimmel/Werner Telesko (Eds.), 18th Century Studies in Austria 1945–2010. Winkler: Bochum, 91-110.

2008 | … dein brod, daß ich mit dir in den verdamben ort gefresen hab, hab ich sauer genug gefresen. Kontexte eines Ehekonflikts um 1780, in: Ira Spieker / Elke Schlenkrich / Johannes Moser / Martina Schattkowsky (Hg.), UnGleichzeitigkeiten. Transformationsprozesse in der ländlichen Gesellschaft der (Vor-)Moderne (Bausteine des Instituts für Sächsische Geschichte und Volkskunde, 9). Thelem: Dresden, 107-127.

2008 | mit Susanne Hehenberger, Entscheidung über Leib und Leben. Rechtsgutachter in frühneuzeitlichen Malefizprozessen im Erzherzogtum Österreich, in: Alexander Kästner/Sylvia Kesper-Biermann (Hg.), Experten und Expertenwissen in der Strafjustiz von der Frühen Neuzeit bis zur Moderne. Meine Verlag: Leipzig, 17-32.

2008 | Wien und die exurbia. Funktionen und Optionen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in: Martin Scheutz/Vlasta Valeš (Hg.), Wien und seine WienerInnen. Ein historischer Streifzug durch Wien über die Jahrhunderte. Festschrift für Karl Vocelka zum 60. Geburtstag. Wien/Köln/Weimar: Böhlau, 157-177.

2007 | mit Maria Czwik, Susanne Hehenberger, Katharina Krovat, Evelyne Luef, Eugen Pfister und Petra Pribitzer, Ehre – Emotionen – Eigentum. Häusliche Gewalt, Wirtshaushändel und Holzdiebstähle in Perchtoldsdorf (18. Jahrhundert), in: Frühneuzeit-Info, 18. Jg./ Heft 1+2, 62-90.

2006 | Verbannung statt Todesstrafe? Diebstahlsprozesse aus dem Erzherzogtum Österreich unter der Enns im 18. Jahrhundert, in: Werkstatt Geschichte, Heft 42, 5-24. [Text als pdf]

2005 | mit Christina Lutter: Geschlecht und „Selbst“ in Quellen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, in: Claudia Ulbrich, Gabriele Jancke (Hg.), Vom Individuum zur Person. Neue Konzepte im Spannungsfeld von Autobiographietheorie und Selbstzeugnisforschung. Göttingen: Wallstein, 51-70.

2003 | Geschlecht als soziale und als analytische Kategorie. Debatten der letzten drei Jahrzehnte, in: Johanna Gehmacher/Maria Mesner (Hg.): Frauen- und Geschlechtergeschichte. Positionen / Perspektiven. Innsbruck u.a.: StudienVerlag, 37-52.

2003 | Physische und sexuelle Gewalt – ein Malefizverbrechen? Strafrecht und Gerichtspraxis im Erzherzogtum Österreich unter der Enns im 18. Jahrhundert, in: Magnus Eriksson/Barbara Krug-Richter (Hg.), Streitkulturen. Gewalt, Konflikt und Kommunikation in der ländlichen Gesellschaft (16.-19. Jahrhundert). Köln/Weimar/Wien: Böhlau, 81-124.

2002 | „In via gratiae et ex plenitudine potestatis“. Grazia e prassi giudiziaria nell’Arciducato dell’Austria Inferiore (XVIII secolo), in: Cecilia Nubola/Andreas Würgler (Hg.), Suppliche e „gravamina“. Politica, amministrazione, giustizia in Europa (secoli XIV-XVIII). Bologna, 307-342.

2002 | mit Christina Lutter, Mehrfach relational: Geschlecht als soziale und analytische Kategorie (Hefteditorial), in: dieselben (Hg.), Wiener Zeitschrift zur Geschichte der Neuzeit, 2. Jg./Heft 4: Die Macht der Kategorien. Perspektiven historischer Geschlechterforschung, 3-5.

2002 | mit Martin Scheutz/Herwig Weigl, Einleitung, in: dieselben (Hg.), Justiz und Gerechtigkeit. Historische Beiträge (16.-19. Jahrhundert). Innsbruck (Wiener Schriften zur Geschichte der Neuzeit. Band 1), 11-16.

2002 | Justiz und Gerechtigkeit. Anmerkungen zu religiösen und säkularen Gerechtigkeitsmaximen, in: Andrea Griesebner/Martin Scheutz/Herwig Weigl (Hg.), Justiz und Gerechtigkeit. Historische Beiträge (16.-19. Jahrhundert. Innsbruck (Wiener Schriften zur Geschichte der Neuzeit 1), 23-31.

2001 | Geschichtswissenschaft und Muttertag. Muttertag als Baustein einer dichotomen Geschlechterordnung, in: Alexander Boesch/Birgit Bolognese-Leuchtenmüller/Hartwig Knack (Hg.), Produkt Muttag. Zur rituellen Inszenierung eines Festtages. Wien (Kataloge des Österreichischen Museums für Volkskunde 78), 177-186.

2000 | „In via gratiae et ex plenitudine potestatis“. Strafjustiz und landesfürstliche Gnadenakte im Erzherzogtum Österreich unter der Enns des 18. Jahrhunderts, in: Frühneuzeit-Info, 11. Jg./ Heft 2, 13-27.

2000 | mit Christina Lutter, Geschlecht und Kultur. Ein Definitionsversuch zweier umstrittener Kategorien, in: Andrea Griesebner/Christina Lutter (Hg.), Beiträge zur Historischen Sozialkunde, Sondernummer: Geschlecht und Kultur, 58-64.

2000 | mit Monika Mommertz, Fragile Liebschaften? Methodologische Anmerkungen zum Verhältnis zwischen historischer Kriminalitätsforschung und Geschlechtergeschichte, in: Andreas Blauert/Gert Schwerhoff (Hg.), Kriminalitätsgeschichte. Beiträge zur Sozial- und Kulturgeschichte der Vormoderne. Konstanz (Konflikte und Kultur – Historische Perspektiven, Bd.1), 205-232.

1999 | Historisierte Körper. Herausforderungen für die Konzeptualisierung von ‚gender‘ aus der Perspektive der Frühen Neuzeit, in: Christa Gürtler/ Eva Hausbacher (Hg.), Unter die Haut. Körperdiskurse in Geschichte(n) und Bildern. Beiträge der 5. Frauen-Ringvorlesung an der Universität Salzburg. Innsbruck/Wien, 53-75.

1999 | mit Monika Mommertz, Historische Kriminalitätsforschung. Feministisch perspektivierte Anmerkungen zu einem Forschungsfeld, in: Frauenrat der Universität Konstanz (Hg.), Kriminalität und Geschlecht. Vortragsreihe im Wintersemester 1998/99, Konstanz, 3-20.

1999 | Geschlecht als mehrfach relationale Kategorie. Methodologische Anmerkungen aus der Perspektive der Frühen Neuzeit, in: Veronika Aegerter et al. (Hg.), Geschlecht hat Methode. Ansätze und Perspektiven in der Frauen- und Geschlechtergeschichte. Beiträge der 9. Schweizerischen Historikerinnentagung 1998, Zürich, 129-137.

1997 | „Er hat mir halt gute Wörter gegeben, daß ich es Thun solle.“ Sexuelle Gewalt im 18. Jahrhundert am Beispiel des Prozesses gegen Katharina Riedlerin und Franz Riedler, in: Michael Weinzierl (Hg.), Individualisierung, Rationalisierung, Säkularisierung. Neue Wege der Religionsgeschichte. Wien (Wiener Beiträge zur Geschichte der Neuzeit 22), 130-155.

1994 | Die Wiener ‚Initiative für eine Stärkung der Frauenforschung und ihrer Verankerung in der Lehre‘ – ein Bericht, in: Gertraud Seiser/Eva Knollmayer (Hg.), Von den Bemühungen der Frauen in der Wissenschaft Fuß zu fassen. Wien (Materialen zur Förderung von Frauen in der Wissenschaft 3), 61-74.

1994 | Einschließende Ausschließung? Zur Entwicklung und Institutionalisierung von Women’s Studies in Europa, in: Fleßner Heike, Kriszio Marianne u.a. (Hg.), Women’s Studies im internationalen Vergleich. Pfaffenweiler, 29-35.

1991 | mit Anette Baldauf/Klaus Taschwer, Auf der Suche nach möglichen Ursachen für die Unterrepräsentanz von Wissenschaftlerinnen im universitären Feld Österreichs, in: L’Homme. Z.F.G., 2.Jg./Heft 2, 77-97.

1990 | mit Anette Baldauf/Ingvild Birkhan, Ein kurzer Bericht zur ‚Initiative für eine Stärkung der Frauenforschung und ihrer Verankerung in der Lehre‘ an der Universität Wien, in: L’Homme. Z.F.G., 1.Jg./Heft 1, 89-97.

Lemma

2012 | mit Maren Lorenz, Lemma: Vergewaltigung, in: Enzyklopädie der Neuzeit, Bd. 14, Sp. 100-106.

2010 | mit Rosa Costa, Lemma: Samen, in: Enzyklopädie der Neuzeit, Bd. 11, Sp. 576-578.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: